Schreinl 2154 m über Karlspitz 2051m

Das heutige Ziel unserer Tour war das Schreinl auf der Planneralm in den Wölzer Tauern.  Los geht’s auf 1600m .

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zuerst entlang der  Rodelbahn.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter durchs Kar Richtung Goldbachscharte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine sehr ausgetretene Aufstiegsspur lässt uns das Ziel nicht verfehlen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kehre um Kehre arbeiten wir uns auf die Golbachscharte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Blick Richtung Schigebiet Planneralm .

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von der Goldbachscharte ist unser Ziel bereits zu sehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Weg zur Karlspitze konnte man schon einen deutlichen Einriss einer Grundlawine sehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter geht’s   zur Karlspitze.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erstes Ziel erreicht 2051m . Zum Gipfel empfiehlt es sich die letzten 100m die Schi zu tragen (sehr felsig)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kurze Abfahrt Richtung Schreinl.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der letzte Anstieg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreinl 2154 m

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Wetter wurde immer besser. Im Hintergrund das Gumpeneck und rechts der Dachstein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abfahrt zu den Goldbachseen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kurz vor dem Ende unserer Gipfelrundreise, ein letztes Mal anfellen zur Goldbachscharte, dann abfahren entlang  der Aufstiegsspur  bis zur Liftkasse der Planneralm.

 

 

 

 

 

 

Lungauer Kalkspitze 2471m

Ziel der heutigen Schitour ist die Lungauer Kalkspitze. Diese beginnt heute im Preuneggtal bei der Mautstelle zur Ursprungalm.  Auf 1100m Seehöhe geht’s der Straße entlang, 5km im Langlauf Stil bis zur Moarhofalm. Dann in Serpentinen  hoch zur Ursprungalm, durch ein weites Kar an der Giglachsee Hütte vorbei zur Ahkarscharte. Dann geht es links zur Lungauer Kalkspitze weiter.

P1010139

Los geht’s bei der Mautstelle zur Ursprungalm

P1010141

Jetzt geht’s erst mal flach 5km im Langlauf Stil

P1010142

Bis zur Moarhofalm

P1010148

Nun wird der Weg steiler und wir kürzen einige der Kurven ab.

P1010147

Blick zum Dachstein

P1010151

Die Steirische Kalkspitze

P1010149

Kurz vor  der Ursprungalm

P1010152

Meter um Meter arbeiten wir uns hoch

P1010153

Bis wir die Ursprungalm erreichen.

P1010154

Vorbei geht’s an den Hütten.

P1010156

Richtung Giglachsee

P1010158

Hinauf in das weite Kar

P1010163

Das sich immer mehr öffnet

P1010175

Die Giglachsee Hütte

P1010172

Die Schneedecke auch heute wieder stark vom Wind geformt.

P1010167

Blick zum Dachstein

12457

Nach der Ahkarscharte gab der Akku des Fotoapparats nun den Geist  auf  🙁

Abfahrt entlang der Aufstiegsspur.

 

 

 

 

Gumpeneck 2226m

Unsere heutige Schitour führt uns aufs Gumpeneck. Vom Kollerparkplatz geht’s durch einen Waldweg vorbei an der Schönwetterhütte und Schlein Alm nun über die Blockfeldspitze den Grad entlang, ehe man über den breiten Gipfelhang das Ziel nach 1200Hm erreicht .Zurück geht’s durchs Gumpenkar zum Ausgangspunkt der Tour.

IMGP9091

Los geht’s beim Kollerparkplatz

IMGP9092

Entlang des Waldweges Richtung Schönwetterhütte

IMGP9094

Schneemangel begleitet uns durch diesen Winter

IMGP9098

Kurz vor der Gumpenalm

IMGP9100

Vorbei an der Schönwetterhütte

IMGP9107

Führt die Spur weiter zur Schlein Alm

IMGP9113

Blick durchs Gumpenkar aufs Ziel

IMGP9117

Nun halten wir uns rechts

IMGP9123

Und steigen zur Blockfeldspitze hoch

IMGP9136

Nun geht’s den Grat entlang

IMGP9138

Der teils überwechtet ist

IMGP9147

Blick zurück im Hintergrund der Dachstein

IMGP9144

Nebel im Ennstal

IMGP9149

Langsam erreichen wir den Gipfelhang

IMGP9153

Windbauwerk

IMGP9169

Kurz vorm Ziel

IMGP9158

Gumpeneck  2226m

P1010134

🙂

IMGP9171

Blick zum Hangofen

P1010136

Runter geht’s durch  windgepressten Schnee

IMGP9192

Wo wir noch eine kleine Schrecksekunde erleben ein Schneebrett löst sich

IMGP9200

Aber alles gut gegangen

IMGP9199

Blick noch mal zurück  schön war,s    🙂

 

 

Hochwildstelle 2747m

Die Hochwildstelle zählt zu den zweit höchsten Berg in den Schladminger Tauern und ist über mehreren  Routen erreichbar. Unser Ausgangspunkt heute ist das hintere Sattental,  von dort geht’s vorbei am Stierkarsee-Goldlacken-Trattenscharte und über den schmalen und recht ausgesetzten Südgrat zum Gipfel , von wo es über die gleiche Route zurück wieder ins Tal geht.

IMGP9089

1400  Hm          6Km

IMGP7310

Die ersten Sonnenstrahlen  an diesem heißen Sommertag

IMGP7311

Durch die Langschneerinne wo man noch immer die Spuren des Unwetters aus dem Jahr 2010 sieht

IMGP7437

Vorbei am Stierkarsee

IMGP7329

Kleine Tümpel

IMGP7330

Glitzern in der Morgensonne

IMGP7428

Und schon bald erreichen wir die Goldlacken

IMGP7422

Wo eine Herde Schafe Abkühlung sucht

IMGP7354

Die zwei jüngsten Bergsteiger

IMGP7357

Vorbei am markanten Wegweiser Richtung Trattenscharte

IMGP7362

In der uns noch jede Menge Schnee erwartet

IMGP7403

Die Sonntagskarseen

IMGP7392

Blick ins Seewigtal von wo auch eine Route hochführt

IMGP7395

Steil und teils über Blockstein führt der Weg zum Südgrat hoch

IMGP7398

Der nun ins Bild kommt

IMGP7416

Tiefblick zu den Goldlacken

IMGP7406

Der Südgrat nur teils mit  Griffbügel gesichert

IMGP7413

Umläufer

IMGP7412

Hochbetrieb am Gipfel leider ist es wenig später zu einen tödlichen Absturz an der Nordseite gekommen

 

Foto

Am Ziel auf 2747m

Plöschmitzzinken 2095m

Ziel der Tour wär eigentlich der Hangofen gewesen aber auf Grund der angespannten Lawinensituation entschieden wir uns für den Plöschmitzzinken, aber auch dort war größte Vorsicht und eine gute Routenwahl nötig. Doch bremste der überwechtete Gipfelgrad Wind und gefährlicher Triebschnee 50Hm vor dem Ziel unsere Tour.

IMGP9018

Los geht s im  Walchental  auf 980 m

IMGP9021

Immer der beschilderten Schiroute folgend

IMGP9024

Vorbei an der weißen Wand einen aufgelassenen Bergbau

IMGP9027

Das eigentliche Ziel kommt ins Bild

IMGP9029

Nun geht’s weiter durchs Englitztal

IMGP9036

Unterstand

IMGP9040

Den Sommerweg entlang geht’s über eine Steilstufe Richtung Hangofenhütte

IMGP9042

Kurz davor wo wir uns anschließend rechts halten

IMGP9048

Und über den Rücken in das weite Kar aufsteigen

IMGP9051

Mäßig steil geht’s rauf

IMGP9053

Langsam erreichen wir das Kar,  schön zu sehn

IMGP9057

Das der starke Südwind in den letzten Tagen ganze Arbeit geleistet hat

IMGP9083

Auch heute steigen Schneefahnen über den Hangofengipfel auf

IMGP9082

Blick zum Grimming

IMGP9066

Gipfelhang

IMGP9068

Noch geht’s bergwärts

IMGP9067

Aber starker Wind – Triebschnee- und Überwechtung lassen uns 50 Hm vor den Ziel umkehren

IMGP9086

Kurze Pause bevor es zurück zum Ausgangspunkt geht

 

 

 

 

 

Pleschnitzzinken 2112m

Auch wenn wir ihn schon so oft bestiegen , bei jeder Schneelage oder bei Vollmond so zeigt sich der Zinken doch jedesmal von einer anderen Seite und bei der heutigen Schitour wieder mal von seiner schönsten.

IMGP8946

Los geht’s

IMGP8948

Bei frischen 20cm Pulverschnee

IMGP8955

Der Nebel lichtet sich

IMGP8956

Nach der Wolfsgrube verlassen wir wieder die Piste

IMGP8962

Und gehen durch den Wald oder besser was nach den Sturm Kyrill noch übrig ist weiter

IMGP8961

Der Grimming ragt aus dem Nebel

IMGP8963

Wieder ein kurzes Stück der Piste entlang

IMGP8964

Blick zum Osthang über den wir später abfahren

IMGP8967

Den Sommerweg entlang

IMGP8969

Kommen wir zur steilsten Stelle der Tour

IMGP8970

Da Hermann

IMGP8971

Kurze Spurarbeit ist heute angesagt

IMGP8974

Ehe wir wieder auf Spuren treffen

IMGP8981

Winter Wonderland

IMGP8980

Der Föhn bläst kräftig und kündigt den nächsten Wetterumschwung an

IMGP8983

Vorbei an der Pleschnitzzinkenhütte

IMGP8988

Spuren im Schnee

IMGP8991

Über den breiten Grat geht’s dem Ziel entgegen

IMGP8992

Nimmer weit

IMGP8993

Am Ziel nach 950Hm

IMGP8998

Der Höchstein im Zoom

IMGP8994

Langsam reißt der Nebel im Ennstal auf

IMGP9004

Nun geht’s wieder runter

IMGP9010

Nicht ganz ungefährlich wenn man zu weit nach Norden rückt

IMGP9012

Powdern nicht oft in diesen Winter

IMGP9016

Blick zurück

 

 

 

 

 

Tourenkalender

Bergsteigen mit Bergfreunde.de

Jänner 2014

01.01  Pleschnitzzinken   Schitour    950Hm

04.01  Sulzenhals  Schitour   900Hm

05.01 Galsterbergalm  Schitour   650Hm

06.01 Krispen  Schitour   970Hm

06.01 Pleschnitzzinken  Schitour  950Hm

09.01 Grießenkar  Schitour   930Hm

11.01 Pleschnitzzinken  Schitour  950Hm

16.01 Roßfeld   Schitour  700Hm

16.01 Galsterbergalm   Schitour  650Hm

19.01   Kalteck   Schitour  750Hm

29.01   Pleschnitzzinken   Schitour   950Hm

30.01  Stoderzinken über Rotwandschlag Schitour    1120Hm

Februar 2014

01.02   Galsterbergalm     Schitour    650Hm

08.02   Pleschnitzzinken Schitour    950Hm

13.02   Plöschmitzzinken Schitour      1110Hm

15.02   Kalteck  Schitour        750Hm

16.02   Galsterbergalm  Schitour    650 Hm

21.02   Gumpeneck    Schitour     1200Hm

26.02   Lungauer Kalkspitze   Schitour   1370 Hm

27.02   Schreinl 2154 m über Karlspitz 2051m Schitour 700 Hm

März  2014

01.03    Scheibleck Schitour    1000Hm

02.03    Galsterbergalm   Schitour         650Hm

08.03    Torstein -Südpfeiler   Schitour    1130Hm

12.03   Großer Knallstein  Schitour       1500 Hm

13.03   Oberes Englitztal   Schitour  650 Hm

22.03  Plechnitzzinken (Sonnenaufgang)    Schitour  950 Hm

30.03   Kalteck   Schitour    750Hm

31.03   Deneck   Schitour    1150Hm

April  2014

05.04    Freienstein    Bergtour   300Hm

21.04    Gindlhorn  Bergtour     700 Hm

27.04  Gröbming-Irdning-Salza-Prenten-Gröbming   Radtour 48Km

Mai 2014

04.05 Jugendklettersteig Karla 260 Hm

04.05 Klettersteig Hias 220 Hm

21.05 Klettersteig Siega 550 Hm

28.05 Rund um den Neusiedlersee 210Km

Juni 2014

04.06. Klettersteig Hias 220 Hm

06.06 Gjaidstein (Kleiner und Hoher)-Dachstein 177 Hm

08.06 Trisselwand  1050Hm

19.06 Krahbergzinken 309Hm

22.06  Spateck   1100hm

29.06  3 Gipfel Tour  640Hm

Juli 2014

03.07  Klettersteig Rosina 220 Hm

03.07  Klettersteig Siega 550 Hm

06.07  Hochmölbing   1200Hm

18.07 Hoher Dachstein 300 Hm

20.07 Kleiner Pyhrgas   1150 Hm

25.07 Monte Tremalzo 2145 Hm

26.07  Hangofen    1050Hm

August 2014

09.08 Koppenkarstein (2865 m) / Klettersteig Tour

10.08  Tor  750Hm

15.08  Stoderzinken  350Hm

17.08 Hangofen    1050Hm

17.08  Karlspitze – Schoberspitze   900Hm

18.08 Stoderzinken  350Hm

29.08 Gjaidstein-Klettersteig 177Hm

31.08  Tressenstein  550Hm

September 2014

04.09  Hofpürgelhütte – Steiglpaß   800Hm

04.09 Pleschnitzzinken 1000 Hm

05.09 Vom Michaelerberghaus über den Kochofen auf Spateck

06.09 Gumpeneck  1100Hm

18.09  Kammspitze  1300Hm

24.09  Hoher Dachstein 2995 m Winterbesteigung

27.09 Pleschnitzzinken  450 Hm

28.09 Hochstubofen  900Hm

Oktober 2014

05.10  Greifenberg   1600Hm

07.10 Lungauer u Steirische Kalkspitze  1100Hm

09.10  Stoderzinken   350Hm

12.10  Notgasse -Stoder   900Hm

12.10  Freienstein     300Hm

18.10  Kufstein 1300Hm

26.10  Hohensee  500Hm

27.10  Planai 600Hm

November

02.11  Hochmühleck  850Hm

09.11  Jungfrauensteig   700Hm

16.11  Kammspitze  1300Hm

16.11  Kochofen   750Hm

23.11  Backenstein   1100hm

30.11  Traweng   520Hm

Dezember

13.12   Stoderzinken   1000Hm

20.12  Freienstein   300Hm

28.12 Kalteck    700 Hm

31.12 Pleschnitzzinken Schitour    1060 Hm

Jänner 2015

02.01  Kalteck   1300 Hm

04.01 Galsterbergalm   650 Hm

06.01 Plöschmitzzinken 1120 Hm

06.01  Hochanger  1170Hm

09.01  Kalteck     750 Hm

10.01  Freienstein  300Hm

13.01 Sulzenhals 910 Hm

18.01  Pleschnitzzinken Schitour     1000 Hm

21.01  Pleschnitzzinken Schitour      1000Hm

31.01  Pleschnitzzinken Schitour     1000Hm

Februar 2015

02.02. Kochofen 1230 Hm

07.02. Mölbegg  950Hm

12.02. Von der Lend auf den Hirzberg 1150 Hm

14.02.  Gumpeneck  1100Hm

16.02 Ausser Zinken 1100 Hm

21.02 Karlspitze 600Hm

21.02  Schwarzeck  750Hm

März 2015

01.03  Lawinenstein  1100Hm

07.03  Dachsteinüberquerung

08.03  Hintergullingspitze 670 Hm

08.03  Krispen    1000Hm

10.03  Preber 1225Hm

14.03  Pleschnitzzinken  1000Hm

15.03  Schladminger Alm  700 Hm

23.03 Großes Tragl 860 Hm

31.03 Pleschnitzzinken  1000 Hm

April  2015

03.04  Pleschnitzzinken   1000Hm

09.04  Pleschnitzzinken   1000Hm

19.04  Deneck   Schitour     1150Hm

 Juni 2015

02.06. Klettersteig Hias 220 Hm

04.06 Rötelstein  1050Hm

13.06 Klettersteig Hias 220 Hm

14.06 Kammspitze  1300Hm

Juli 2015

02.07 Koppenkarstein (2865 m) / Klettersteig Tour

04.07 Gamskarspitz   1220 Hm

11.07 Super-Ferrata-Dachstein

12.07  Großer Knallstein   1500 Hm

19.07  Stierkarkopf   1100 Hm

31.07 Höchstein 1400Hm

August 2015

01.08 Großer Bösenstein 1040 Hm

09.08 Mölbegg Hochstein 1290 Hm

11.08 Scheichenspitze 631 Hm

23.08  Sinabell   1400 Hm

26.08 Dachsteinüberschreitung mit Steinerscharte 671 Hm

27.08 Grimming Aufstieg Kulm 1460 Hm

30.08  Großer Pyhrgas 1420 Hm

September  2015

13.09    Nazogl     1000 Hm

17.09 Großes Bärneck 1420 Hm

Oktober 2015

04.10 Karlspitze    1130Hm

10.10 Säuleck  1050 Hm

18.10  Lawinenstein  450Hm

26.10 Kammspitze  1300Hm

26.10  Kochofen  700Hm

31.10 Großes Tragl 1000 Hm

31.10  Warscheneck   1900Hm

November  2015

03.11  Ahornsee   800 Hm

05.11 Grabnerstein 1020 Hm

08.11  Hohe Trett   1000 Hm

Dezember 2015

20.12  Grimmingtor  900Hm

27.11  Kammspitze  1300Hm

 Jänner 2016

14.01 Pleschnitzzinken 950 Hm

Februar 2016

14.02 Gumpeneck   1100 Hm

18.02  Sulzenhals  910Hm

20.02 Stubwieswipfel 990 Hm

März  2016

05.03  Angerkogel  1200 Hm

10.03  Akarscharte  1100 Hm

18.03  Gr. Bärneck   1095 Hm

Juli 2016

10.07 Karlspitze 1200 Hm

August 2016

07.08. Sulzenhals 865 Hm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grimming über Multereck 2351 m

 

Für die Bergtour zum Grimming braucht man erst einmal eine ordentliche Kondition: Gut 1700 Hm zwischen dem Ennstal und dem Gipfel müssen rauf und runter bewältigt werden.

Vom Parkplatz in Niederstuttern (eigener Parkplatz für Berggeher) geht es ca. 300m durch den Ort zu einer Schranke, hinter der links der markierte Weg Nr. 20 abzweigt. Er windet sich durch den Wald zu einer Forsstraße hinauf. Über diese Forststraße geht es 400m bis hin zur Grimminghütte (966m).

IMGP8238

Nach der Grimminghütte geht der markierte Weg weiter durch den Buchenwald, bis zu einem Schottersteig Nr. 681

IMGP8239

Weg ist gut beschildert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Herrlicher Sonnenaufgang über dem Ennstal

Nach kurzer Fotopause geht es weiter über einen freien Hang zum Felsansatz, dort überwindet man mit Hilfe einer Leiter dessen Sockel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Darüber befindet sich das Grimmingbründl, das in einer Höhle entspringt ( Wandbuch zum Eintragen)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Durch ein Kar erreicht man anschließend eine Weggabelung rechts übers  Multereck  Nr. 681 ( Normalweg ) links über den Südostgrad (nur für Geübte).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir halten uns rechts und marschieren weiter Richtung Schneegrube.

IMGP8254

An der 2 Steilstufe

IMGP8255

Felsbänder

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

An schwierigen Stellen gibt es Seilversicherungen und Trittbügel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Über steile Geröllfelder geht es weiter bis zur Felswand

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nun heißt es Helm auf !!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Denn unsere Wegbegleiter die Gämsen, treten oftmals Steine los.

IMGP8256

Und auf sie trifft man oft am Grimming

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Über steiniges und teilweise sehr steiles Gelände geht es Richtung Multereck.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gut markierter Weg!

IMGP8265

Im Kasten

IMGP8262

Steil und steinig geht’s Richtung Multereck

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Blick nach Trautenfels.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwischenziel Multereck (2176m) in Sicht !

IMGP8266

Wetterstation am Multereck.

Wer glaubt schon fast den Gipfel erreicht zu haben, den muss ich leider enttäuschen ! Vom Multereck zum Gipfel muss man noch gut eine halbe bis eine dreiviertel  Stunde einplanen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bergauf und bergab geht es zum Gipfel, im Hintergrund der Dachstein.

IMGP8276

Die letzten Meter

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gipfel erreicht 2351m

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Hintergrund der Flugplatz in Niederöblarn

IMGP8284

Tiefblick

IMGP8325

Schön zu sehen die Aufstiegsroute

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schartenspitz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Richtung Liezen

IMGP8305

Biwakschachtel

IMGP8323

Der Dachstein

Für den Rückweg gibt es zwei Möglichkeiten, entweder die Aufstiegsroute zurück. Die zweite Möglichkeit ist der Abstieg nach Tauplitz . Wenn man nach Tauplitz zum Kulm absteigt benötigt man einen zweiten PKW um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukommen. (Abstieg zum Kulm kürzerer Weg)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sarstein 1975m

Der Sarstein ist im Ausseerland ein Markanter Berg und mit seiner herrlichen Aussicht ein beliebtes Ziel. Die Tour beginnt am Pötschenpass ,neben einer Schottergrube führt der Markierte Weg Richtung Osten durch den Wald ,ehe man durch eine Geröll und Felsrinne teils Seilversichert auf ein Hochplateau gelangt. Vorbei an der Sarsteinalm führt der Weg nun durch Latschen zum flachen Gipfel des Hohen Sarstein . Als Abstieg wählen wir die Route nach Obertraun die durch den Wald zur Pötschenstrasse führt hier empfiehlt es ich ein zweites Auto  abzustellen um bequemer zum Ausgangspunkt zu gelangen.

IMGP8927

1000Hm      8Km

IMGP7086

Los geht’s zuerst durch den Wald

IMGP7087

Durch diese Felsrinne erreicht man das Hochplateau

IMGP7094

Die erste Seilversicherung

IMGP7101

Blick zurück

IMGP7105

Querung die aber keine größeren Probleme darstellt

IMGP7098

Sandling

IMGP7111

Das Hochplateau ist erreicht

IMGP7113

Nun geht’s vorbei an der Sarsteinalm

IMGP7115

Blick zurück zum Aufstiegsweg

IMGP7119

Der Dachstein kommt ins Blickfeld

IMGP7122

Auch den Schafen ist an diesen Tag zu warm

IMGP7176

Das Ziel der Hohe Sarstein auf 1975m ist erreicht

IMGP7155

Blick ins Koppental

IMGP7144

Die Dohlen warten ob was von der Jause abfällt

IMGP7181

Nun führt der Weg hinunter Richtung Obertraun

IMGP7186

Immer mit Blick zum Hallstättersee zur Pötschenstrasse